Alpencup Einsiedeln 01.09.2012

 

Diesen Freitag respektive Samstag fand in Einsiedeln der 1. und 2. Alpencup der neuen und zugleich meiner letzten Alpencupsaison statt. Als Vorbereitung auf den Alpencup diente der Kurs von Montag bis Donnerstag in Stams, Österreich. Ich konnte auf der Schanze einige wichtige Punkte betreffend der Anfahrtsposition erarbeiten, die ich bis Ende Woche auch immer regelmässiger umsetzen konnte. Das Wetter war zudem auch hervorragend, so dass wir am Mittwoch noch ein Sprungkraftprogramm im Auslauf der Schanze machen konnten. Als wäre es mit Petrus geplant gewesen, kam das schlechte Wetter am Donnerstag als wir nach Hause fuhren. Am Donnerstagabend habe ich noch eine letzte Trainingseinheit eingeschoben. Diese Nightsession konnte ich auch mit einem wirklich genialen Sprung beenden, so dass ich ein super Gefühl in den Wettkampf mitnehmen konnte.

Freitag: Das offizielle Training habe ich ausgelassen, da ich genau wusste, dass ich die Schanze ja hervorragend kenne und ich mich top auf die Schanze eingestellt habe. Anstatt des offiziellen Trainings ging ich also in die Halle und habe eine Kraftvorbereitung gemacht. Am Abend dann konnte ich mich vom nicht überzeugenden Probesprung klar steigern und klassierte mich mit einem Sprung auf 111,5 Meter nach dem 1.Durchgang auf dem guten 5.Platz. Ich wusste genau, dass noch etwas mehr drinnen liegt und so ging ich voller Vorfreude wieder die Schanze hoch. Der 2.Sprung war technisch gar nicht sauber aber dennoch habe ich in der Luft um jeden Meter gekämpft und konnte so eine sehr saubere Telemarklandung bei 109 Metern setzen. Dank den guten Noten, die ich in beiden Sprüngen erhalten habe, konnte ich mich zwischenzeitlich um 0,2Punkte in Führung setzen. Danach hatte ich etwas Glück, da Daniel Huber nach einem super Sprung stürzte und ich so einen zweiten Platz gewinnen konnte nachdem bereits Daniel Althaus hinter mich zurückfiel. Das war gleichbedeutend mit einem 3.Schlussplatz, da die beiden verbleibenden Springer sich nicht mehr abfangen liessen und sich somit vor mir halten konnten. Ich konnte es gar nicht richtig realisieren, freute mich aber dennoch wahnsinnig über meinen ersten Alpencup Podestplatz.

Nach einer erholsamen Nacht fühlte ich mich bereit meinen Erfolg vom Vortag zu bestätigen. Leider war es nicht mehr mein Tag, denn ich konnte die technischen Fehler an diesem Tag nicht beseitigen und bin dadurch mit einer viel zu flachen Flugkurve geflogen und hatte so nicht mehr die Möglichkeit gleich grosse Weiten zu realisieren. Dennoch erreichte ich mit meinen Sprüngen auf 107 Meter und auf 103 Meter den 21.Platz, ex e quo mit Kilian Peier und nur 0,1Punkte hinter Gabriel Karlen, der somit der beste Schweizer war am zweiten Tag. Leider ist Andreas Schuler nach einem hervorragenden 2.Sprung disqualifiziert worden, ansonsten wäre er wohl der beste Schweizer gewesen.

 

 

Fazit des ersten Alpencup-Wochenendes: Ich bin durchaus konkurrenzfähig und weiss, dass ich noch Reserven habe, die ich abrufen kann. Durch den Podestplatz vom Freitag freue ich mich bereits auf die nächste Aufgabe am Alpencup in Oberstdorf am Ende des Monats. Zuerst folgt dann allerdings noch der Conti-Cup in Klingental, bei dem ich meine ersten COC-Punkte erspringen möchte.