Engelberg 13.12-30.12.12

Mit guten Trainingsleistungen unmittelbar vor dem Weltcupspringen in Engelberg, konnte ich mich aufdrängen und durfte so die Qualifikation bestreiten. Da es mein erster Weltcupeinsatz war, freute ich mich enorm. Leider spielte mein Körper und mein Kopf nicht mit am Tag der Qualifikation, so dass ich die Qualifikation leider nicht überstanden habe. Somit ging es noch am Freitagabend nach Seefeld zum Alpencup und dort spielte dann am Samstag das Wetter nicht mit, so dass ich als einziger keinen Trainingssprung auf dieser Schanze hatte, da der Probesprung abgesagt werden musste. Der erste Wettkampfsprung missriet dann komplett und trotz einem guten zweiten Sprung konnte ich keine Punkte ergattern. Am Sonntag schliesslich konnte ich einen guten ersten Sprung zeigen und lag auch in den Top 10. Beim zweiten Sprung dann, verpasste ich den Absprung völlig und rettete mich noch auf 91 Meter und somit gab es schlussendlich nur ein 24. Rang. Nach den beiden Alpencups kehrte ich zurück nach Engelberg um 3 Tage zu trainieren und im Training zeigte ich wieder wirklich tolle Sprünge.

Danach war ausspannen mit Familie und Freunden angesagt, sowie eine gute Regeneration.

Am 26. Dezember ging es dann bereits wieder nach Engelberg wo am 27. und 28. der Continentalcup stattfand. Leider konnte ich auch da meine „Wettkampf-Misere“ nicht beenden und so konnte ich mich an beiden Tagen nicht für den Finaldurchgang qualifizieren und Punkte mitnehmen. Dafür konnte Kilian Peier seine allerersten COC-Punkte holen, herzliche Gratulation. Über mein eigenes Abschneiden bin ich enttäuscht, da ich zuvor schon viele gute Sprünge auf der Engelberger-Schanze machen konnte und auch am Sonntag danach wieder besser gesprungen bin.

So bleibt mir die Gewissheit. dass ich es drauf habe und darum ist die Devise für die nächsten Wettkämpfe dran bleiben. Und an dieser Stelle wünsche ich allen einen guten Start ins neue Jahr 2013!