Saisonrückblick 2012/13

So, nach dem schönen Saisonabschluss im Norden, wo ich mich in Oslo nochmals fürs Hauptfeld qualifizieren konnte und dann dort auch meinen ersten Hauptwettkampf springen konnte, ist es Zeit für einen Saisonrückblick.

Zum Start in den Winter gab es ein Trainingslager in Lillehammer, sowie eines in Chaux-Neuve. An beiden Orten konnte ich super trainieren und konnte wirklich tolle Sprünge zeigen. Auch in Engelberg zeigte ich sehr starke Trainingssprünge. Leider waren dann aber die Wettkämpfe zu beginn der Saison alles andere als nach meinem Geschmack. Ich konnte die guten Trainingsleistungen nicht abrufen und so musste ich sogar mein schlechtestes Conti-Cup Ergebnis einstecken. Auch im Alpencup lief es zuerst nicht rund. Über die schlechten Leistungen durfte ich nicht nach Zakopane an den COC, was auch logisch war, so ging ich nach Frankreich an den Coup de France, da kam der nächste Tiefpunkt, doch das war zugleich auch die grosse Wende des Winters. Am folgenden Wochenende begann ein starker Aufwärtstrend. So wurde ich beim Alpencup 3. Danach gab es die ersten COC-Punkte in Bischofshofen und danach konnte ich an die Junioren WM in Liberec. Somit hatte ich bereits die B-Kader Selektion erreicht und auch die erste Top 20 Rangierung im COC. Somit hatte ich bereits alle Ziele für die Saison erreicht, ausser das mit der Anvisierung der Top 10 bei der JWM gelang mir mit dem 24. Rang nicht.

Weiter ging der Aufwärtstrend mit vielen guten Sprüngen und ich kann wirklich zufrieden sein mit diesem Winter. 2 Top 10 Resultate konnte ich im Conti-Cup noch erreichen und sonst auch noch COC-Punkte sammeln. Im Weltcup konnte ich mich in 2 von 4 Qualifikationen für den Wettkampf qualifizieren und die anderen beiden Male schaffte ich es um 0,5 Meter oder noch weniger nicht ins Hauptfeld. Die grösste Enttäuschung war allerdings, dass ich es nicht schaffte, mich teamintern für die WM zu qualifizieren, denn ich konnte in den entscheidenden Sprüngen nur einmal zeigen was ich drauf gehabt hätte. Doch das Springen am Holmenkollen zum Abschluss war ein tolles Erlebnis.

Nun will ich den Aufwärtstrend im Sommer weiter führen. Ich freue mich bereits riesig auf die Olympia-Saison 2013/14!