Engelberg

Nach dem Saisonauftakt in Klingenthal und der zweiten Station in Kuusamo, wo es mir nicht so gut lief und ich auch noch einen Sturz hatte, machte ich eine Woche Trainingspause. Nach dieser einwöchigen Trainingspause ging es für mich weiter nach Rena, wo ein Continental Cup statt fand. Dort wurde ich zwei Mal 22. und der dritte Wettkampf wurde abgesagt. In der folgenden Woche direkt vor Engelberg hatte ich auch noch meine Prüfungen in der Schule.

 

Dann hatte ich alle Prüfungen durch und das Heimspringen in Engelberg stand vor der Tür, auf welches ich mich wirklich extrem freute. Am Freitag im Training und der Quali bin ich schon ganz gut gesprungen, wodurch ich mich auch gut für den Wettkampf vom Samstag qualifizierte. An jenem Wettkampf dann, hatte ich einen guten ersten Sprung auf 128m, was mir den 15. Rang nach dem ersten Durchgang einbrachte. Das hat sogar geheissen, dass ich bis dahin der beste Schweizer war und, dass ich meine ersten Weltcup-Punkte auf sicher hatte! Es war der Hammer vor dieser Kulisse zu springen und ich freute mich ungemein auf den zweiten Sprung. Als ich dann aber vom Balken ging für den zweiten Sprung, konnte ich den Kopf einfach nicht abschalten und wollte es zu gut machen, was dazu geführt hat, dass mir dieser zweite Sprung total missriet. Die 110,5m die daraus resultierten haben mich auf den 30. Rang zurückgeworfen. Am zweiten Tag dann, über dieses Highlight vom Samstag, konnte ich mich nicht einmal für den Wettkampf qualifizieren, was mich sehr enttäust hat und was einfach nicht passieren darf.

Nun habe ich Weihnachten gefeiert und mich gut erhohlt. In diesem Sinne auch von mir noch Merry Christmas! Nun geht es weiter mit dem Continental-Cup in Engelberg. Dort will ich wieder bei den guten Sprüngen anknüpfen und mich so für die Vier-Schanzen-Tournee aufdrängen.